Über das Projekt

SBB unterzieht ihre ICN Züge (RABDe 500) einem Refit. Davon betroffen sind auch Teile der Leittechnik (MITRAC), die das Ende des Lebenszyklus erreicht hat. Die Ersatzteillage für bestimmte Komponenten ist nicht mehr gesichert und gefährdet so den weiteren Betrieb. Ein Teil dieser Module soll ersetzt werden, um den Betrieb der übrigen Module sicherzustellen.

Die Identifikation der zu ersetzenden Module stützt sich auf die technische Machbarkeit und die Zulassungsfähigkeit des Teilersatzes ab. Das Resultat des Projekts ist eine mit technischen und kommerziellen Aspekten begründete Empfehlung für den Teilersatz der Leittechnik.

Unser Beitrag

Enotrac musste für die erfolgreiche Umsetzung des Projekts zunächst eine verlässliche Ausgangslage schaffen. Dies geschah mit der Erstellung einer umfassenden Übersicht der Leittechnik , bei der jedes I/O-Modul, nach Analyse der durch das Modul verarbeiteten Signale, bezüglich seiner Sicherheitsrelevanz eingestuft wurde. Nach Einschätzung des Bedarfs an Modulen für den weiteren Betrieb der ICN-Flotte, wurden die zu ersetzenden Module identifiziert.

Wichtig war ebenfalls der technische Vergleich mit auf dem Markt erhältlichen Ersatzmodulen sowie die Evaluation der Integrationsfähigkeit. Geprüft wurden zwei Varianten, namentlich der Einsatz eines Multifunction Vehicle Bus (MVB) und der Wechsel auf Ethernet.

Enotrac konnte in diesem Projekt seine langjährige Erfahrung in technischen Bereichen und der Zulassung von Schienenfahrzeugen einbringen. Das Resultat ist eine fundierte Empfehlung für den Teilersatz der Leittechnik, welche zulassungsfähig und in Bezug auf die Kosten realistisch eingeordnet ist.

  • Kunde

    SBB Personenverkehr

  • Zeitraum

    2020 – 2021

  • Ort

    Schweiz

Unsere Leistungen im Projekt

Sprechen Sie mit unseren Projektverantwortlichen