Studie zur Umstellung des Eisenbahnnetzes auf 25 kV in der Provinz Bozen

Die Autonome Provinz Bozen-Südtirol benötigt eine technische Studie zu Machbarkeit und Kosten der Umstellung der Energieversorgung des Eisenbahnnetzes. Ziel ist die Harmonisierung in Zusammenhang mit dem Bau des Brennerbasistunnels, aber auch die Möglichkeit, Kosten in Betrieb und Unterhalt zu sparen.

Eine grosse Herausforderung liegt in der Komplexität des Projekts, weshalb dafür ein Partner mit umfangreicher Erfahrung und Know-how gefunden werden musste.

Aufgrund der unmittelbaren Nähe des Tunnels zum Spital mit sensiblen Einrichtungen ist die Sicherstellung der elektromagnetischen Verträglichkeit eine zentrale Anforderung.

Über das Projekt

Das Verwaltungsamt Umwelt der autonomen Provinz Bozen-Südtirol plant die Umstellung der elektrischen Energieversorgung des Eisenbahnnetzes in der Provinz Bozen von 3-kV Gleichstrom auf 25-kV Wechselstrom (50 Hz). Die geplante Umstellung steht auch in Zusammenhang mit dem Bau des Brennerbasistunnels, welcher mit 25 kV elektrifiziert wird.

Angestrebt wird die Harmonisierung im Eisenbahnnetz der gesamten Provinz, ein weiterer Treiber für das Projekt sind die zu erwartenden tieferen Kosten in Betrieb und Unterhalt. Eine technische Studie soll der Provinz Bozen als Basis dienen, um das geplante Projekt den Stakeholdern, vor allem der Infrastrukturbetreiberin RFI, vorzustellen und möglichst zu konkretisieren.

Quelle: STA/Riller

Output aus der Simulation: Spannungshaltung entlang der Strecke

Unser Beitrag

Enotrac hat die technische Studie zur Umstellung der Energieversorgung für die Linien Brennerbahn (Brenner - Salurn), Pustertal Bahn (Franzensfeste/Vahrn - Innichen) und Meraner Bahn (Bozen - Meran) durchgeführt. Der Fokus lag einerseits auf der Machbarkeitsprüfung, andererseits wurde ein mögliches Konzept mit Budget- und Terminplanung entwickelt. Die Studie zeigt auf, welche Massnahmen notwendig sind und wie eine Umstellung mit möglichst kurzem Betriebsunterbruch möglich ist.

Aufgrund der Komplexität der Untersuchungsgegenstände hat Enotrac die Studie thematisch in mehrere Teilstudien unterteilt:

  1. Netzsimulationen mit FABEL: Funktionsnachweis des Systemdesigns für 25 kV, Dimensionierung der Komponenten der Bahnenergieversorgung für 25 kV
  1. Netzrückwirkungen auf das Hochspannungsnetz: Beurteilung der asymmetrischen Lasten, welche durch die neuen 25-kV-Unterwerke auf das Hochspannungsnetz von Terna wirken werden
  1. Berechnung elektromagnetischer Felder: Prüfung Einhaltung der Expositions- und vorsorglichen Anlagegrenzwerte zum Schutz der Bevölkerung vor elektromagnetischer Strahlung bei 50 Hz
  1. Induzierte Spannungen in Rohrleitungen: Erarbeitung Grundlagen zur Identifikation der durch die Umstellung potenziell gefährdeten Rohrleitungen, welche parallel zur Eisenbahnlinie verlaufen
  1. Induzierte Spannungen in Stellwerkkabeln: Beurteilung Berührungsspannungen und Spannungsfestigkeit von Stellwerkkabeln beim Einsatz im 25-kV-System
  1. Prüfung geometrischer Interferenzen: Definition Massnahmen zur Einhaltung der elektrischen Schutzabstände und Schutzmassnahmen gegen indirektes Berühren im 25-kV-System
  1. Planung Übergangsphase: Erarbeitung notwendiger Massnahmen und Vorbedingungen sowie eines groben Zeitplans zur Umstellung der Eisenbahnlinien

Die wichtigsten Zahlen

0
Zwei Projektsprachen: Sämtliche Berichte in Deutsch und Italienisch
0 km
Länge der Fahrleitung, welche auf 25 kV umgerüstet werden soll.
0
Teilstudien

Enotrac konnte in diesem herausfordernden Projekt umfangreiches technisches Know-how zur Verfügung stellen. So wurden die Netzsimulationen vollständig für das gesamte Netz als Mehrleitermodell gerechnet. Die Eigenentwicklung FABEL ermöglichte diesen aussergewöhnlichen Ansatz, der weltweit nur von wenigen Experten ausgeführt wird.

Das Projekt erfolgte über die gesamte Laufzeit in enger Absprache mit dem Kunden. Dazu erfolgten regelmässige, engmaschig geplante Abstimmungssitzungen. Alle Berichte wurden zweisprachig, in Italienisch (Projektsprache) und Deutsch erstellt.

In der Abschlussbesprechung würdigte der Kunde das Projekt als Studie, die Massstäbe setzt.

  • Kunde

    Autonome Provinz Bozen-Südtirol

  • Projektzeitraum

    Januar 2021 – Dezember 2021

  • Ort

    Südtirol, Italien

Unsere Leistungen im Projekt

Sprechen Sie mit unseren Experten