Engineering & Consulting

Bahn 2000, Neubaustrecke Mattstetten-Rothrist (NBS)

Lastberechnung
El.magn. Felder NISV
Messungen und IBS
El.magn. Verträglichkeit
GSM-R und -P

Lastberechnungen, Dimensionierung der Fahrleitung, Bestimmung der Einspeisestellen

Lastberechnungen mit FABEL für den Netzbereich Bern – Olten (NBS Mattstetten – Rothrist, Grauholz, Bern, Stammlinie Bern – Zollikofen – Burgdorf – Aarburg – Olten, Ausbaustrecke Solothurn – Wanzwil). Simulationen gemäss Angebot P Bahn 2000 und mit zusätzlichen schweren Güterzügen. Elektrische Dimensionierung der Fahrleitung für die NBS, der erforderlichen Verbindungsleitungen, Bestimmung der Einspeisestellen und Ermittlung von Schwachstellen bei den bestehenden Fahrleitungsanlagen der Stammlinie. Untersuchung von Ausfallszenarien und möglicher Notspeisungen.

Fahrleitungsanlage Neubaustrecke Mattstetten - Rothristzoom
Verzweigungsbauwerk Wanzwil, Tunnel Önzberg und Wolfacher Nordzoom
 

Berechnung der elektromagnetischen Felder gemäss NISV

Berechnung der elektromagnetischen Felder mit dem EDV-Programm EMFCALC im Rahmen des Vollzugs der Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (NISV) für die Fahrleitungsanlagen der Neubaustrecke Mattstetten – Rothrist und der Ausbaustrecke Derendingen – Inkwil. Herleitung der relevanten Ströme. Berechnung der magnetischen Flussdichte an allen nahe der Strecken gelegenen Orten mit empfindlicher Nutzung. Graphische Darstellung der Felder und Beurteilung der Einhaltung der NISV. Bewertung von getroffenen Massnahmen zur Reduktion der magnetischen Felder.
Wiederholung der Berechnungen nach Festlegung der definitiven Fahrleitung sowie vertiefte Untersuchungen und erarbeiten von Massnahmen zur Reduktion der elektromagnetischen Felder an kritischen Stellen.

Durch optimierte Leiteranordung beeinflusste magnetische Feldverteilungzoom

Messungen Fahrstrom und NIS

Im Rahmen der Inbetriebnahme der Neu- und Ausbaustrecke Mattstetten ‑ Rothrist / Derendingen ‑ Inkwil mussten für die Fahrstromanlagen verschiedene Nachweise mit Messungen erbracht werden:

  • NIS (nichtionisierende Strahlung) an allen Orten mit empfindlicher Nutzung (OMEN) sowie an Standard-Querprofilen
  • Stromverteilung in Fahr- und Rückleitung sowie beim und im neuen Unterwerk Wanzwil
  • Fahrleitungserwärmung
  • Impedanzen
  • Schutzfunktionen und scharfe Kurzschlussversuche

Die Messungen erstreckten sich über eine Streckenlänge von rund 55 km und mussten konzentriert innerhalb von 5 Tagen durchgeführt werden. Dies erforderte umfangreiche und minuziöse Vorbereitungs- und Planungsarbeiten. ENOTRAC definierte die Messungen, führte die gesamte Planung und Koordination zwischen den diversen SBB-Fachstellen und Aufsichtsbehörden aus, und führte die Messungen und Auswertungen durch.

Temperaturmessfühler auf Fahrdraht und Tragseil, dahinter die Strommesswandlerzoom
NIS- (Magnetfeld-), Rückstrom-, Fahrleitungserwärumgs-, Impedanz- und Kurzschluss-Messungenzoom
 

Messung der elektromagnetischen Verträglichkeit im hochfrequenten Bereich

In der Nähe der Neubaustrecke Mattstetten-Rothrist befindet sich die Botschafts-Funkanlage Kernenried und es bestand die Befürchtung, dass Bahn und Funkanlage sich gegenseitig stören könnten. Um die Sachlage zu ermitteln, wurden Messungen im hochfrequenten Bereich durchgeführt. Zum einen wirkte die Bahn als Verursacher und die Funkanlage als Störopfer, und zum anderen war es umgekehrt. D.h. die Messungen erfolgten in zwei Phasen, sowohl in der Botschaftsfunkanlage, wie auch an der Fahrleitung und an den Installationen entlang dem Bahntrasse.

ENOTRAC oblag die Leitung der Messungen, deren Vorbereitung und Planung, und die Koordination zwischen den diversen involvierten Stellen (SBB, V+S und Messtechnik, montena emc, Botschaftsfunk, VBS, armasuisse).

Botschaftsfunkanlage Kernenriedzoom
Antenne zur Störungsmessungzoom
 

Messungen GSM-R und -P


Entlang der Neubaustrecke Mattstetten – Rothrist und in Olten sind GSM-R Antennen platziert, auf deren Masten teilweise auch Antennen von Public Providern installiert sind. Gemäss der Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (NISV) muss die Einhaltung von Grenzwerten mittels Messungen überprüft werden. ENOTRAC koordinierte und organisierte die Durchführung solcher Messungen.

Antennezoom
 

ENOTRAC AG, Seefeldstrasse 8, 3600 Thun, Schweiz, Tel: +41 33 346 66 11, Fax +41 33 346 66 12
ENOTRAC SA, Avenue de la Gare 1, 1003 Lausanne, Schweiz, Tel: +41 33 346 66 11, Fax +41 33 346 66 12
ENOTRAC UK Ltd, Chancery House St Nicholas Way Sutton, Surrey SM1 1JB England, Tel: +44 20 8770 3501

Copyright © 2017 Enotrac AG | Kontakt | Impressum | Rechtliches